Tarifvertrag zahnmedizinische fachangestellte bw 2020

Die Einrichtung und der Betrieb einer Praxis sind immer mit einem unternehmerischen Risiko und einer organisatorischen Belastung verbunden, weshalb Zahnärzte seit einigen Jahren einen Trend zur Festanstellung zeigen. Im Gegenzug können Selbständige mit einem höheren Einkommen rechnen, aber während das Einkommen der privaten Zahnärzte 1980 eines der höchsten unter den Fachgruppen war, sind sie im Laufe der Jahre im Vergleich zu anderen Fachgebieten kontinuierlich zurückgegangen. Heute gehören Zahnärzte zu den am schlechtesten verdienenden Spezialisten. Nach den jüngsten Erhebungen des Statistischen Bundesamtes im Jahr 2011 lag das durchschnittliche Nettoeinkommen (nicht zu verwechseln mit betrieblichen Gewinnen oder Einkommen) einer Zahnarztpraxis bei rund 178.000 Euro, das Nettoeinkommen pro Praxisinhaber bei rund 142.000 Euro. Zahnärzte haben auch interessante Karrieremöglichkeiten an Universitäten und Forschungsinstituten. Das Gehalt der Postgraduierten ist in der Regel tarifvertraglich festgelegt und liegt zwischen 3.400 und 5.400 Euro brutto im Monat. Das Gehalt eines Forschers und das Gehalt von Postdocs belaufen sich auf 3.400 bis 6.300 Euro pro Monat, während das monatliche Grundgehalt eines Zahnmedizinprofessors bis zu 7.000 Euro brutto betragen kann. Für Zahnärzte in kommunalen und privaten Krankenhäusern gelten Tarifverträge, die jedes Jahr neu verhandelt und in die Dauer der Berufserfahrung und der Lohngruppen eingeteilt werden. So beträgt das monatliche Bruttogehalt eines Zahnarzthelfers an einem Universitätsklinikum im ersten Beschäftigungsjahr 4.495,47 €. Die höchste Gehaltsstufe gilt für stellvertretende Chefärzte mit 9.864,55 Euro pro Monat. (Quelle: oeffentlicher-dienst.info) Die Aufgaben eines Zahnarztes umfassen hauptsächlich die Diagnose, Behandlung und Prävention von Zahn-, Mund- und Kiefererkrankungen.

Die Rolle und das Arbeitsumfeld der Zahnärzte können jedoch sehr unterschiedlich sein. Für die Gehaltsaussichten junger Hochschulabsolventen sind diese Faktoren ebenso entscheidend wie ihre anschließende Spezialisierung und Berufserfahrung. Zahnärzte arbeiten hauptsächlich in Praxen, die sie oft selbst betreiben; Zahnärzte können aber auch aus einer Vielzahl von Rollen in Zahnkliniken, universitäten, in Forschungseinrichtungen, Gesundheitsämtern und Pharmaunternehmen wählen.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Google Buzz
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • Yahoo! Bookmarks
  • E-Mail

Comments are closed.